Bürgerinitiative Neuenrade

Über die Bürgerinitiative  

 



Am 08.12.2018 wurden in dem Artikel "Es wird eine offene Moschee" des Süderländer Volksfreunds (SV) die Pläne des Moscheebaus bekannt gegeben. Damals bereitete mir diese Information schon Unbehagen. Ich wusste, da muss du was unternehmen, aber ich wusste noch nicht wie und was.

Als sich dann die damalige FDP-Fraktionsvorsitzende, Frau Claudia Kalzua, an den SV gewandt hat und dann am 02.02.2019 in dem Artikel "Islamist baut Moschee" veröffentlicht wurde, dass ein Islamist in den Moscheebau involviert ist, habe ich mit ihr kurz darauf Kontakt aufgenommen. Leider sah sich Frau Kaluza verständlicherweise aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage mich zu unterstützen, so dass ich mich auf die Suche nach Menschen gemacht habe, die fähig und willens waren, mir in dieser Sache hilfreich zur Seite zu stehen.

So etwas geht leider nicht von heute auf morgen. Aber als dann alles ins Rollen kam, war es wie meistens im Leben. Wenn man einmal anfängt aktiv zu werden, kommt eines zum anderen. Und dann wird aus einer Idee plötzlich eine Initiative.

Mittlerweile besteht der Kern der "Bürgerinitiative Neuenrade - Großmoscheebau verhindern" aus mehreren Mitgliedern, wobei sich viele helfende Hände aus der Bevölkerung gefunden haben, wofür wir sehr dankbar sind. Wer sich berufen fühlt, uns zu unterstützen, ist herzlich eingeladen mitzumachen und erreicht uns unter:

E-Mail: info@buergerinitiative-neuenrade.de Ebenso können Spenden an das Konto:

DE30 4476 1534 0012 0686 00 (Bürgerinitiative Neuenrade) entrichtet werden

Wir stehen also nicht allein da, sondern bekommen nicht nur von Bürgern aus Neuenrade Unterstützung. Auch ehemalige Neuenrader, denen ihre Heimatstadt noch am Herzen liegt und diese Entwicklung mit Sorge betrachten, haben Kontakt mit uns aufgenommen. Aber auch Menschen aus den umliegenden Städten und Dörfern haben uns bereits Informationen zukommen lassen. Diese Hilfsbereitschaft hat uns sehr überrascht und natürlich sehr gefreut.

Weiterhin haben sich viele Menschen an mich gewandt und mir ihre Sorgen und Nöte mit der Situation in Neuenrade, aber auch über ihre Erfahrungen mit dem Islam überhaupt berichtet und mir für meinen Mut ihr Lob und ihre Bewunderung ausgesprochen. Diese Lorbeeren gebühren mir aber nicht alleine. Ich kann sie ausnahmlos an meine Mitstreiter weitergeben, denn alleine ist man nichts. Ohne ein tolles und fähiges Team, in das jeder seine Talente einbringt, kann niemand erfolgreich sein.

Auf dass diese unsere Mission ein Erfolg wird und wir den Politikern in Neuenrade zeigen können, wozu Bürgerinnen und Bürger in der Lage sind, wenn sie sich ein Herz nehmen und mutig ihre Ansichten vertreten, auch wenn diese nicht dem heutigen immer enger werdenden Meinungskorridor der sich mehr und mehr herauskristallisierenden Öko - und Gesinnungsdiktatur entsprechen.

Bettina Griesenbruch

Sprecherin der Bürgerinitiative